Warenkorb

Mein Konto

Die Duck Commander Familie

Schon wieder diese langhaarigen Typen aus den USA?

Völlig falsch. Schon wieder diese Familie aus den USA, die Werte lebt und weitergibt. Die Familie die zusammenhält, Gott als Autorität anerkennt und trotz ihres Reichtums die Bodenhaftung behalten hat.

Solch eine Bezeichnung wird der Robertsons Familie wesentlich gerechter.

Nach dem ich schon Phil Robertsons Biografie „Happy, Happy, Happy“ mit Genuß und Freude gelesen habe, war ich auf das nächste Buch der Duck Commanders schon sehr gespannt.

Das Fazit nehme ich gleich vorweg: ich fand „Die Duck Commander Familie“ noch besser, als „Happy, Happy, Happy“. Gut, man kann die Bücher nicht direkt mit einander vergleichen. Mal abgesehen davon, dass sie beide starke biografische Züge haben. „Happy, Happy, Happy“ ist die Geschichte des Gründers der Dynasty und „Die Duck Commander Familie“ ist die Geschichte seines Sohnes Willie und dessen Frau Korie, die nun an der Spitze der „Duck Dynasty“ stehen (mehr oder weniger).

„Die Duck Commander Familie“ erzählt Willies Lebensgeschichte in einer, für unsere Verhältnisse, eher unorthodoxen Familie. Dennoch haben alle Robertsons mit Hoch und Tiefs ihr Leben gemeistert. Und letztlich sind sie (fast) alle zusammen in einer Firma tätig. Bei Duck Commander.

„Die Duck Commander Familie“ war für mich als Selbständigen noch etwas interessanter zu lesen, als vielleicht für jemanden, der das Dasein als selbständiger Unternehmer nicht kennt. Das Leben als solcher ist nämlich bei Weiten nicht immer so glänzend, wie es vielleicht von aussen scheint. Auch die Robertsons hatten im Laufe ihrer mittlerweile langen Firmengeschichte mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Wie oft war das Geld knapp und sie wussten nicht, ob und wie es am nächsten Tag weitergehen sollte? Doch ausgestattet mit einem großen Gottvertrauen und dem Bewusstsein, dass nichts von Dauer sein muss bzw. das so etwas nicht selbstverständlich ist, haben sie alle Krisen durchgestanden.

Die Art und Weise, wie die Familie ihr Leben lebt und die Werte des Lebens vermittelt und an die Kinder weitergibt, hat mich wirklich sehr beeindruckt.

„Die Duck Commander Familie“ ist somit nicht nur eine Familiengeschichte sondern gleichsam auch ein Lehrbuch über Erziehung (im weitesten Sinne). Auf jeden Fall brachten mich viele Passagen darin zum Nachdenken und hätte ich es schon vor zwanzig Jahren gelesen, hätte das eine oder andere sicher Einfluss auf die Erziehung meiner eigenen Kinder und auf meine eigene Familie gehabt. Ich gebe zu, da schwingt bei mir ein ganzer Teil Bewunderung mit.

„Die Duck Commander Familie“ ist sicher keine „Standardfamilie“, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, in so einer Familie aufzuwachsen bringt gute und lebenstaugliche Menschen hervor.

Selbst wenn man diese Aspekte von „Die Duck Commander Familie“ nicht in den Fokus nehmen möchte, so bleiben doch noch eine ganze Reihe heiterer Kapitel übrig und die Art und Weise, wie man in der Duck Familie mit einander umgeht, hat durchaus auch Vorbildcharakter.

So bleibt mir zu „Die Duck Commander Familie“ nur zu sagen: Kaufempfehlung!

Euer Andreas

Die Duck Commander Familie Book Cover Die Duck Commander Familie
Robertson, Korie / Robertson, Willie / Schlabach, Mark
SCM Hänssler
Januar 2015
14 x 21,5 x 2
272

Glaube, Familie, Enten und Geld. Passt das zusammen? Ein Blick hinter die Kulissen der bekanntesten amerikanischen Großfamilie zeigt: ja! Nicht fehlen dürfen natürlich Insider-Infos: Willie erzählt, wie er beinahe den Schulkiosk in den Ruin trieb oder auf der Veranda sitzend Wasserschlangen schoss. Korie plaudert darüber, wie Willie um ihre Hand anhielt, als dieser sich in das hübsche Mädchen aus gut bürgerlichem Hause verliebt hatte. Verrückte Alltagsepisoden, gepaart mit Tipps für ein gelingendes Familienleben. Jedes Kapitel garniert ein Gericht der Südstaaten-Küche - vom Arme-Leute-Essen bis hin zur delikaten Entenbrust.

Beitrag teilen:
Archive
Andreas König

Andreas König

Selbständiger Onlinebuchhändler, Blogger, IT Dienstleister und Freelancer.

2011 habe ich, gerade 50 geworden, als Quereinsteiger die Buchhandlung König SCM Shop Fallersleben mit dem Spezialgebiet in christlicher Literatur gegründet. Fast jeden Monat gab es Veranstaltungen, ich schrieb Blog und knüpfte viel Kontakte mit lokalen und überregionalen Autorinnen und Autoren.

2021 habe ich das Ladengeschäft geschlossen und bin in den aktiven Ruhestand gegangen.

Da ich von meinen Interessen her, seit jeher breit aufgestellt bin, war und bin ich noch immer in und für die Stadt und die Region 38 aktiv unterwegs. Es ist mir ein Anliegen, dieses Gebiet nach bestem Können zu beeinflussen und möglichst nach vorne zu bringen. Jeder noch so kleine Einsatz hilft dabei.

Neben diversen Ehrenämtern und Engagements liegen meine Schwerpunkte nun auf diesem Blog in Verbindung mit dem Buch38 Onlineshop. Ich betreibe das Onlineportal UnserFallersleben.de, bin vielseitig interessiert. 

Und da ich nicht wegschauen kann, gebe ich gern auch meinen Senf dazu. Mit dem Strom zu schwimmen, war nie mein Ding.

Das Medium Newsletter lebt noch immer. Natürlich nur für alle, die sich wirklich für ein Thema oder eine Interessenlage begeistern. Und für alle, die sich einfach nur informieren und auf dem Laufenden bleiben möchten.

Für diese Menschen schreibe ich regelmäßig einmal pro Woche meinen Newsletter. Dort gibt es kurz und knapp einen Blick auf interessante und aufstrebende Titel der Bestsellerlisten und Neues aus dem Blog. Ab und an wird der Newsletter auch mal mit weiteren Themen gefüllt. Hin und wieder.

Durch Klick auf das Bild gelangst du zum Bestellformular des DSGVO konformen Buch38 Newsletters.

Diese Einwilligung kann jederzeit innerhalb der Email widerrufen werden.

Willkommen

WebApp installieren
×