Die Finsternis dieser Welt

„Wir kämpfen ja nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen dämonische Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher der Finsternis, gegen die bösartigen Geistwesen in der unsichtbaren Welt.“
‭‭Epheser‬ ‭6:12‬ ‭NBH‬‬

So beginnt der Thriller von Frank E. Peretti Die Finsternis dieser Welt.

Ein Journalist und der Pastor der kleinen Stadt Ashton entdecken dort seltsame Vorkommnisse. Während der Leser von Anfang an darüber in Kenntnis gesetzt wird, dass hier himmlische Heerscharen und Dämonen der Unterwelt tätig sind, wird den beiden Akteuren erst nach und nach klar, dass sie es hier nicht mit natürlichen Phänomenen zu tun haben.

Immer wieder wechselt der Autor zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt. Einmal begleitet er Menschen, die bedroht werden und in arge Schwierigkeiten geraten. Dann wieder belauscht er Dämonen, die sich an eben diese Menschen hängen und ihnen Dinge einflüstern, sie steuern wollen. Ein anderes Mal begleitet man himmlische Generäle, die sich auf eine große Schlacht im kleinen Ashton vorbereiten.

Klingt erst einmal alles ziemlich strange, wenn man als Leser erfährt, dass hier biblische Hintergründe verarbeitet wurden.

Wäre nicht von der Bibel die Rede, würden vermutlich noch viel mehr Menschen dieses spannende Buch zur Hand nehmen. Denn wenn von „Bibel und Co.“ die Rede ist, machen viele schon von Anfang an die Schotten dicht. (Es sei denn, es ist ein Vatikan-Thriller o.ä. wo die ‚böse Kirche‘ gern verwendet wird. – Aber dazu an anderer Stelle später einmal mehr).

Ich kann dazu nur sagen: Traut euch, dieses Buch zu lesen! Ihr werdet mit einem hochspannenden und rasanten Fantasy-Thriller-Leseerlebnis belohnt, das jeden Cent wert ist!

Ja, das Buch ist eine Neuauflage und von daher nichts „Neues“. Das spiegelt sich aber nur darin, dass die Protagonisten noch keine Smartphones haben und „normale“ Telefone benutzen. Von daher merkt man dem Titel sein Alter schon etwas an. Das tut der Spannung aber nicht den geringsten Abbruch.

Was ich viel „spannender“ (oder erschreckender) finde, ist die Tatsache mit welcher Selbstverständlichkeit der Autor mit der sichtbaren und unsichtbaren Welt hantiert und sie so natürlich darstellt, dass auch der Leser sofort mitgenommen ist und darin keine mentale Herausforderung sieht.

Als Christ ist mir ja durchaus bewusst, dass es Geister und Dämonen gibt. Und wenn es sie gibt, dann müssen sie sich ja irgendwo aufhalten. Im Himmel würde ich sie spontan nicht verorten. Dann doch eher in der Hölle – oder eben unsichtbar um uns herum. Das klingt dir jetzt zu abgefahren? Ich weiss nicht. – Es steht schon in der Bibel, wie der einleitende Abschnitt zu verstehen gibt: „Wir kämpfen ja nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen dämonische Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher der Finsternis, gegen die bösartigen Geistwesen in der unsichtbaren Welt.“

Schau ich mich in der Welt um und sieh, zu welchen Grausamkeiten und übelsten Dingen Menschen sich hinreißen lassen, dann ist die Vorstellung gar nicht fern, dass diese Menschen von Dämonen gesteuert, manipuliert werden.

Und das macht Frank E. Perettis Buch noch einmal mehr spannender und lesenswerter. Die 544 Seiten lesen sich wie im Fluge. Und obwohl das Buch einen Abschluss hat, hoffe ich, dass der Verlag einen weiteren Band der damaligen – ich glaube zweiteiligen – Reihe neu auflegen wird.

Also ich würde ihn auf jeden Fall lesen wollen.

Viele spannende Stunden wünscht

Andreas

Die Finsternis dieser Welt Book Cover Die Finsternis dieser Welt
Peretti, Frank E.
Roman
Gerth Medien
August 2019
Gebunden
544

In der kleinen College-Stadt Ashton geschieht Unheimliches. Ein findiger Journalist und ein Pastor suchen Antworten auf Phänomene, die sie sich nicht erklären können. Dabei dringen sie in eine Welt des Übernatürlichen ein - in den geistlichen Kampf zwischen Leben und Tod, zwischen Engeln und Dämonen, zwischen den Mächten der Finsternis und des Lichts. Eine Welt, die viel realer ist, als die meisten von uns ahnen ... Die Neuaufage des Bestsellers, der bereits unzählige Leser gefunden hat und bis heute fasziniert.

Andreas König

Andreas König

Selbständiger Onlinebuchhändler, Blogger, IT Dienstleister und Freelancer.

2011 habe ich, gerade 50 geworden, als Quereinsteiger eine Buchhandlung mit dem Spezialgebiet christliche Literatur gegründet. Fast jeden Monat gab es Veranstaltungen, ich schrieb Blog und knüpfte viel Kontakte mit lokalen und überregionalen Autorinnen und Autoren.

2021 habe ich das Ladengeschäft geschlossen und bin in den aktiven Ruhestand gegangen.

Da ich von meinen Interessen her, seit jeher breit aufgestellt war, war und bin ich noch immer in und für die Stadt aktiv unterwegs. 

Meine Schwerpunkte sind nun dieser Blog in Verbindung mit dem Buch38 Onlineshop, sowie zahlreiche andere Projekte und Aktivitäten verschiedenster Natur.

Das Medium Newsletter lebt noch immer. Natürlich nur für alle, die sich wirklich für ein Thema oder eine Interessenlage begeistern. Und für alle, die sich einfach nur informieren und auf dem Laufenden bleiben möchten.

Für diese Menschen schreibe ich regelmäßig einmal pro Woche meinen Newsletter. Dort gibt es kurz und knapp einen Blick auf interessante und aufstrebende Titel der Bestsellerlisten und Neues aus dem Blog. Ab und an wird der Newsletter auch mal mit weiteren Themen gefüllt. Hin und wieder.

Durch Klick auf das Bild gelangst du zum Bestellformular des DSGVO konformen Buch38 Newsletters.

Diese Einwilligung kann jederzeit innerhalb der Email widerrufen werden.

Willkommen

WebApp installieren
×