Königs Senf am 23.05.18

Datenschutzgrundverordnung. DSGVO.

Seit Wochen, ach was sage ich, Monaten, geistert dieser Begriff durch die Medien, Mailboxen und Briefkästen. Die Überflieger in der EU haben sich etwas ausgedacht und erarbeitet. “Datenschutz” ist die Devise. Jeder gibt seine Daten überall und zu jeden möglichen und unmöglichen Gelegenheiten preis. Name, Emailadresse ist dabei ja schon Standard. Der nackte Hintern wird überall gepostet und mal erwartet Likes und Teilungen bis zum Abwinken. Wen kümmert da der Datenschutz?

Ja, es wird mit Daten auch Schindluder getrieben, keine Frage. Deshalb gibt es seit vielen Jahren Datenschutzgesetze. Und die ach so neue DSGVO ändert an diesen nicht wirklich Vieles. Aber der Abzocke durch drakonische Geldstrafen, sowohl durch Behörden, als – und vor allen Dingen – durch Abmahnhaie wird Tür und Tor geöffnet. Die lachen sich doch jetzt schon ins Fäustchen. Der nächste Urlaub ist gesichert.

Was die EU an verwaltungstechnischem Müll derzeit über alle Unternehmen in Deutschland, egal ob der kleine Laden um die Ecke oder (noch viel mehr) der Großkonzern im Industriegebiet, ausschüttet ist eigentlich ungeheuerlich.

Da werden Prozesse gefordert, die lediglich dazu dienen, Menschen mit Aufgaben zu beschäftigen, die für ihr Geschäft nicht das Geringste einbringen, sondern sie, im Gegenteil, u. U. in Teufels Küche bringen können, wenn der kleine Einzelhändler, der froh ist, dass sein Kassenprogramm funktioniert, Angst haben muss eine Winzigkeit nicht dokumentiert zu haben. Nur damit dann ein Sesselpuper kommen kann und ihm mittels Straferlass das Geschäft zerstört.

Danke EU!

Wir brauchen so etwas nicht!

Aber wir machen das Beste daraus. Wir versuchen nach besten Kräften, den neuen Vorschriften gerecht zu werden. So gut wir können. Und wenn jemand meint, daran etwas auszusetzen zu haben, dann soll er uns ansprechen und darauf hinweisen – und nicht mit absurden Schadensersatzansprüchen Abmahnungen schreiben. Die könnt ihr euch getrost an einen dunklen Ort schieben.

Da sind sie dann geschützt!

Das ist MEINE Meinung. Du hast ein Problem damit? – Halt es einfach aus. Sei tolerant!

Der König

Picture of Andreas König

Andreas König

Blogger, Freelancer, ehem. Buchhändler. Interessiert. Selbstdenker.

Beitrag teilen:
Newsletter Banner

Das Medium Newsletter lebt noch immer. Natürlich nur für alle, die sich wirklich für ein Thema oder eine Interessenlage begeistern. Und für alle, die sich einfach nur informieren und auf dem Laufenden bleiben möchten.

Für diese Menschen schreibe ich regelmäßig einmal pro Woche meinen Newsletter. Dort gibt es kurz und knapp einen Blick auf interessante und aufstrebende Titel der Bestsellerlisten und Neues aus dem Blog. Ab und an wird der Newsletter auch mal mit weiteren Themen gefüllt. Hin und wieder.

Durch Klick auf das Bild gelangst du zum Bestellformular des DSGVO konformen Buch38 Newsletters.

Diese Einwilligung kann jederzeit innerhalb der Email widerrufen werden.