Der Träumer

Der Träumer Book Cover Der Träumer
SCM Hänssler Film
September 2014
DVD

Von seinen Brüdern gehasst und verraten wird Brady Gray gezwungen, sein Elternhaus zu verlassen und in der Großstadt sein Glück zu versuchen. Wie durch ein Wunder gelingt ihm der Neuanfang. Mit guten Freunden, einem lukrativen Job und einer hübschen Frau an seiner Seite scheint ihm die Welt zu Füßen zu liegen - bis er verhaftet wird, um für ein Verbrechen zu büßen, das er nie begangen hat ...

"Der Träumer" erzählt die biblische Geschichte von Josef und seinen Brüdern im Kontext des 21. Jahrhunderts. Ein ermutigender und spannender Film über Träume, Ungerechtigkeit, Hass und Versöhnung, der zeigt, wie Gott in schweren Zeiten hinter den Kulissen am Werk ist.

Wer kennt die Geschichte von Joseph?

Wahrscheinlich werden jetzt viele “Ahas!” vor dem Bildschirm ertönen. Die biblische Geschichte von Joseph, die unter so ungünstigen Vorzeichen begann und letztlich ein so ganz anderes als das erwartete Ende fand, hat wohl jeder schon mal gehört. Oder als Musical von Andrew Loyd Webber auf der Bühne gesehen, das sich ebenfalls diese Geschichte als Vorlage nahm.

Was soll mir also eine DVD mit dieser Geschichte heute noch bringen?

Diese Frage stellte ich mir, als ich von der DVD “Der Träumer” hörte.

Andererseits war meine Aufmerksamkeit schon geweckt, denn Jospeh im “Heute” schien mir ein interessanter Ansatz. Und so stand beim Schauen von “Der Träumer” diese Frage bei mir Vordergrund, denn die Geschichte selbst kannte ich ja schon.

Was soll ich sagen? Nach gar nicht langer Zeit war ich mitten im Geschehen und die “bekannte” Geschichte trat in den Hintergrund. Denn die Filmemacher schaffen es, die Story frisch, aktuell und – vor allen Dingen – glaubwürdig zu erzählen.

“Der Träumer” ist ein sehr christlicher Film ohne dabei in irgendeiner Weise als “christlich”, “fromm” oder evangelisierend rüber zu kommen.

Erzählt wird die Geschichte von Brady, der von seinem Vater sehr geliebt und als potentieller Nachfolger auf der heimatlichen Farm gehandelt wird. Bradys Stiefbrüder, sehen ihre Pflichten im väterlichen Betrieb eher “locker” und schauen neidisch auf ihren Stiefbruder herab. Doch nicht nur das Brady offensichtlich der Liebling des Vaters ist, bringt die Brüder gegen ihn auf, sondern auch die Tatsache, dass Brady ein “Träumer” ist. Seine Träume gehen schon eher ins Visionäre und er begeht den Fehler, seinen Brüdern von ihnen zu erzählen. Im Traum kommen Bradys Brüder zu ihm und bitten ihn um Hilfe. Warum sollten die älteren Brüder diesen Lieblingsknaben ausgerechnet um Hilfe bitten? Es ist klar, dass Brady damit den Zorn der anderen auf sich zieht. Was bildet dieser Wichtigtuer sich eigentlich ein?

Als Brady dann zum Geburtstag auch noch ein ganz besonderes Geschenk des Vaters erhält, platzt den Brüdern der Kragen.

Eines Tages sind sie mit Brady allein auf der Koppel und lassen ihrer Wut freien Lauf. Sie verprügeln Brady bis zur Bewußtlosigkeit und sperren ihn in einen Viehtransporter, der über die Staatsgrenzen fahren wird. Bradys Auto wird im Fluß versenkt und dem Vater erzählen sie, dass Brady tot sei.

Bradys Leben nimmt fortan einen ganz anderen, als geplanten Verlauf. Eine falsche Anschuldigung bringt ihn schließlich sogar ins Gefängnis.

Doch Gott hat seine Pläne mit Brady und so kommt letztlich alles wieder ins Lot.

“Der Träumer” ist eine richtig gute, zeitgenössische Verfilmung der Geschichte von Joseph. Gute Schauspieler, gute Musik und gute handwerkliche Filmarbeit.

“Der Träumer” ist geeignet für Jugendgruppen und Hauskreise und natürlich auch für Menschen, mit denen man über den Glauben ins Gespräch kommen möchte. Gerade wenn man die “alte” Geschichte aus der Bibel in diesen neuen Gewand sieht, wird jedem klar: Die Bibel, jenes alte Buch, ist heute immer noch so aktuell wie eh und je.

Sag’ ich doch immer! 😉

Bis demnächst

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

Picture of Andreas König

Andreas König

Blogger, Freelancer, ehem. Buchhändler. Interessiert. Selbstdenker.

Beitrag teilen:

Das Medium Newsletter lebt noch immer. Natürlich nur für alle, die sich wirklich für ein Thema oder eine Interessenlage begeistern. Und für alle, die sich einfach nur informieren und auf dem Laufenden bleiben möchten.

Für diese Menschen schreibe ich regelmäßig einmal pro Woche meinen Newsletter. Dort gibt es kurz und knapp einen Blick auf interessante und aufstrebende Titel der Bestsellerlisten und Neues aus dem Blog. Ab und an wird der Newsletter auch mal mit weiteren Themen gefüllt. Hin und wieder.

Durch Klick auf das Bild gelangst du zum Bestellformular des DSGVO konformen Buch38 Newsletters.

Diese Einwilligung kann jederzeit innerhalb der Email widerrufen werden.